Soziale Nachhaltigkeit

Was hat eine Biene mit sozialer Nachhaltigkeit zu tun?

By 01/09/2020 No Comments

Was hat eine Biene mit sozialer Nachhaltigkeit zu tun?

von Fatljume Halili

Eine Biene schafft es, in ihrer kurzen Lebenszeit von fünf Wochen, etwa zwei Teelöffel Honig zu produzieren. Sie muss dafür hunderte von Blüten anfliegen und legt bis zu 20 Kilometer Reise zurück. Warum leistet sie diese schwere Arbeit in ihrem kurzen Leben nur für so wenig Honig?

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Bienen sind nicht Menschen; sie haben nicht unser Aufwand-und-Ertrag-Denken, sondern setzen sich als Bienenvolk gemeinsam für ein Ziel ein. Sie funktionieren als gut organisierte Gesellschaft und verfolgen keine eigenen Interessen sondern jene des gesamten Volkes. Jede einzelne Biene tut also ihr Möglichstes, um zum grossen Ganzen beizutragen, denn Weitsicht ist für das Überleben als Spezies unabdingbar.

Was aber hat diese kleine Geschichte mit Nachhaltigkeit und unserer Tätigkeit im Community Building zu tun? In unserer Arbeit im Bereich Sustainable Smart Cities kommt die Bienen-Metapher schön zur Geltung: Auf nachhaltigen Arealen soll sich jede und jeder Einzelne dafür einsetzen, die Lebensqualität und das Wohlbefinden auf dem gesamten Areal zu erhalten. Dies ist ein gemeinsames Ziel, welches wir von Inspire 529 zusammen mit den involvierten Akteuren, vor allem aber mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des jeweiligen Quartiers verfolgen. Wir können unser Ziel der Integration und Nachhaltigkeit jedoch nur als Gruppe erreichen, welche konstruktiv und gut organisiert zusammenarbeitet. Konkret soll jede und jeder das eigene Verhalten verantworten, gleichzeitig aber das Gemeinwohl im Sinne haben.

In unserer Arbeit im Bereich Sustainable Smart Cities kommt die Bienen-Metapher schön zur Geltung: Auf nachhaltigen Arealen soll sich jeder und jede Einzelne dafür einsetzen, die Lebensqualität und das Wohlbefinden auf dem gesamten Areal zu erhalten.

Damit alle Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam nachhaltig leben, könnte die Begleitung online helfen: Also eine App für nachhaltiges leben, die Aspekte der Nachhaltigkeit aber auch die der Gemeinschaft verbindet.

Der iMpuls Coach der Migros stellt ein gutes Beispiel dar. Die aus der Forschung der Gesundheitspsychologie gewonnenen Erkenntnisse wurden in eine Coaching-App implementiert, um Nutzerinnen und Nutzer zu einer gesunden Ernährung zu bewegen. Die App informiert nicht nur sondern sport auch an, in dem sie handlungsanleitend vorangeht. Ausserdem besteht die Möglichkeit, face-to-face Coaching anzunehmen, um die eigenen Fortschritte zu besprechen.

Durch Tipps, Aufgaben und Angebote für einen nachhaltigen Lebensstil werden Impulse und Ideen gegeben. [...]

Neben den individuellen Zielen gibt es gemeinsame Ziele, welche von allen Bewohnerinnen und Bewohnern gleichzeitig verfolgt werden.

Dies ist auch sehr gut umsetzbar im Themenbereich der Nachhaltigkeit. Wenn eine Grundbereitschaft für einen nachhaltigen Lebensstil da ist, können die Leute einfach mittels App zu weiteren Fortschritten bewegt werden. Durch Tipps, Aufgaben und Angebote für einen nachhaltigen Lebensstil werden Impulse und Ideen gegeben. Um diese App aber auch gemeinschaftstauglich zu machen, sollte ein Vergleich zwischen den verschiedenen Nutzerinnen und Nutzern möglich sein.

Neben den individuellen Zielen gibt es gemeinsame Ziele, welche von allen Bewohnerinnen und Bewohnern gleichzeitig verfolgt werden. In diesem Sinne handeln wir im eigenen, aber auch im gemeinsamen Interesse für einen nachhaltigen Lebensstil. Denn erst wenn das gemeinsame Interesse zum eigenen Interesse wird, leistet jede und jeder einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl.

Leave a Reply